Meine Besucher …

Bitte klicken Sie auf die Weltkarte zur Anzeige weiterer Statistikdetails.
---------------------------
Please click on map to see more statistical data.

 

Ein uralter Coach …

… der aber nun schon von einer Combine zu einem kurzen, alten Zug ergänzt wird!

 

 
 

Ich fange mal heute damit an, die Schreiberei von ewig langen Artikeln zu vermeiden und biete Ihnen stattdessen ausschließlich eine Galerie an, dazu noch ein paar ganz wenige Worte zur Einführung. Mehr nicht, einfach nur Bilder!

Dieses erste Modell, der Bausatz für einen Coach. von der Firma Selley, ist das Geschenk eines Bekannten aus München, der es mir mit den Worten in die Hand gedrückt hattee, dass er nur mir zutraue, ein einsatzfähiges Modell daraus zu bauen. Und dann lag die diese Schachtel gut zehn Jahre im Schrank, denn aus diesem Material ein Modell zu bauen, das erschien mir doch nahezu unmöglich.
Jetzt hatte ich mich entschlossen, mich dieses Bausatzes anzunehmen – und es ging leichter als gedacht.

Dabei hatte ich entdeckt, dass es sogar ein zweites Modell gibt, eine zugehörige Combine.. Dieses Modell konnte ich glücklicherweise über Ebay erwerben und diese ist nun ebenfalls schon fertig gebaut!
 
Das, worauf ich hingearbeitet habe, Coach links und Combine rechts, so wie die Modelle sicher zum Einsatz kommen werden.  
Im Bild diese beiden Modelle, deren Werdegang Sie hier in der Galerie finden. Noch fehlt allerdings die Lackierung; eine Lokomotive dazu ist jedoch auch schon ins Visier genommen!
Klicken Sie auf eines der Thumbnail-Bilder und starten Sie damit Ihre Diashow.
 

 
Die Beleuchtung des Innenraums steht natürlich noch aus, aber wie Sie sehen, der Anfang zu einer neuen Galerie ist gemacht!
 


 

Aber eine Beleuchtung des Innenraums sollte natürlich sein! Wie sahen die Lampen für Personenwagen aus? Petroleumlampen wohlgemerkt! In historischen Büchern ist immer was zu finden - zum Beispiel hier im Car Builder Dictionary von 1895! Und dann ein Diskussionsbeitrag auf Facebook, wo ich meine Suchanfrage auch eingestellt hatte - Nachbauten historischer Lampen für rekonstruierte Personenwagen. Damit war die Entscheidung endgültig gefallen!



 
Das ist das Ergebnis der ersten Versuche, das doch ziemlich nahe an das Vorbild heranreicht, welches ich mir ausgesucht hatte – nicht allzu kompliziert und trotzdem akzeptabel. Man erinnere sich, diese Lampen kommen in die Wagen hinein, da wird am Ende nicht viel von Details zu sehen sein!

Die Lampen montiert in der Combine,  so sehr viel sieht man natürlich nicht! Aber nur einzelne, grelle Lichtpunkte unterm Dach? Absolut nicht mein Ziel! Und letztlich soll das Licht ja ein vernünftiges sein, nicht zu hell, so dass wie bei den meisten Indutriemodellen ein vorbeifahrender Zug oftmals gleich den ganzen Bahnhof mit Licht überflutet.


Nun beide Wagen mit Beleuchtung, die sich auch noch einstellen lässt, um die gewünschte Helligkeit zu bekommen. Und weil es so schön ist - denke ich jedenfalls, noch eine Spielerei mit Licht, besser mit ganz wenig Licht. Aber es war die Spielerei wert, so mit Licht und Schatten ein stimmungsvolles Bild zu erhalten.



Damit sind beiede Wagenmodelle bauseitig fertiggestellt, die Combine und Coach haben ihre Beleuchtung erhalten. Ich bin jedenfalls sehr zufrieden, auch wenn es einige Mühe gemacht hat.
 
Kaum hatte ich die jedoch ersten Bilder von diesen Lampen bei Facebook gepostet, kamen die Rückfragen, und auch noch mehrfach, ob es denn zum Bau der Lampen Hinweise oder gar eine Anleitung gäbe? Gab es natürlich nicht, noch nicht und hatte es eigentlich auch nicht vor! Um aber doch ein paar Hinweise zu geben, werde ich also den Bau der noch ausstehenden Exemplare mit der Kamera dokumentieren und da dies mit jedem Arbeitsschritt etwas umfangreicher wurde, habe ich mich entschlossen, daraus einen eigenen Artikel zu machen – der definitiv jedoch nur einen Galerie ist. Und in einigen Tagen sollen dann auch die Bildbeschreibung fertig sein, dann könnten die Versuche zum Nachbau gestartet werden!
 


 

Eine erste Fahrt dieser Wagen, sogar mit einer denkbaren Lokomotive

 
Und zum vorläufigen Abschluss noch ein Video vom ersten Testlauf dieses Zuges, ganz so wie ich mir ihn vorgestellt habe. Natürlich ist die Lackierung und eine Überarbeitung der Digitalisierung der Lok noch erforderlich!
 

 


 

top