Meine Besucher …

Bitte klicken Sie auf die Weltkarte zur Anzeige weiterer Statistikdetails.
---------------------------
Please click on map to see more statistical data.

 

Ventilated boxcars – zur Überarbeitung!

Oder wie die Amerikaner kurz sagen – “watermelon cars”

 

!
English reading visitors can follow this project also on an album on Facebook with captions in English.

 

 
Ohne die Bilder von originalen Fahrzeugen hätte es dieses Modell wohl nie in diese Galerie und Beschreibung geschafft. Einer meiner ganz frühen Versuche, die Modelle etwas zu altern, was ich heute sicher ein bisschen anders machen würde.
 
Dieser ventilated boxcar, von den Amerikanern der oft transportierten Ladung wegen auch als “watermelon car” bezeichnete Wagen, ist nicht nur eines meiner ältesten Modelle, sondern war wohl auch einer meiner frühen Versuche, ein Modell etwas zu altern, also “aging and weathering” zu betreiben. Gut, so ein bisschen Farbe und Kreideschmierereien, die einen stark gealterten Zustand darstellen sollten, hatte das Modell schon vom Hersteller Roco mitbekommen, aber so richtig gealtert war das Modell damit noch nicht. Also zusätzlich mein Versuch, ein Durchhängen des Wagenkastens zu realisieren, bei Plastik dann sogar mit Wärme, dazu beschädigte und ausgehängte Türen, aber auch erstmalig ein paar truss rods., damals noch ohne turnbuckles., das waren die ersten Versuche, nicht alle Modelle wie neu aussehen zu lassen. Zugegeben, würde ich diese Arbeit heute ausführen, würde das Modell dann doch noch ein bisschen anders aussehen, aber nun ist’s so, wie es ist! – Und so endete auch der Text der ursprünglichen Beschreibung!

Man sollte es nicht glauben, aber immer wieder kommen Bilder insbesondere bei Facebook zum Vorschein, wo ein Bezug zu eigenen Modellen hergestellt werden kann. Dieser ''ventilated boxcar'' hat doch eine auffallende Übereinstimmung mit meinem alten Modell von Liliput? - Quelle: Facebook, Raymond Breyer

Dieses Modell und die Arbeit daran ist eigentlich so bedeutsam nicht, dass es hier in diese Beschreibung Eingang hätte finden müssen. Aber dann fand ich dieses Bild auf Facebook, wo der Wagen dem Modell doch beinahe als Vorbild hätte gedient haben können. Ebenso ein ventilated boxcar, nicht mehr ganz neu, aber mit einigen zusätzlichen Details, die an meinem relativ alten Modell nicht nachgebildet waren. Aber dieses und dann auch noch das folgende Bild haben mich dann doch bewogen, nicht nur diese Bilder hier aufzunehmen, sondern sogar an meinem Modell noch einmal Hand anlegen, denn gerade die Luken an den Stirnseiten der Vorbilder waren für mich immer ein paar Details, die ich an meinem Modell vermisst hatte!

Und es kommt noch besser! Nochmals Raymond Breyer gräbt aus seinen gespeicherten Daten dieses Bild aus - so ziemlich genau dieser Wagen und dazu mit Central of Georgia beschriftet! - Quelle: Facebook, Raymond Breyer

Genau einen Tag später kam dann dieses zweite Bild zum Vorschein, auf Facebook natürlich, und da ist nicht nur erneut ein sehr ähnlicher Wagen abgebildet, sondern auch noch mit Central of Georgia beschriftet, also identisch zu dem alten Modell aus meinem Bestand. Damit waren dann auch all die Hinweise vom Tisch, dass dieser Wagentyp, also mein Modell eher einem Vorbild der Southern RR. oder der Atlantic Coast Line zuzuschreiben sei, was zunächst auch das erste Bild zu bestätigen schien. Wenigstens so die Diskussionen auf Facebook.

Mit diesen Bildern musste eines meiner ältesten Modelle einfach noch einmal in die “Werkstatt”, aber so ein “leicht beschädigter” Wagen soll’s dann schon bleiben!

Und dann noch eine Wendung, aus meinem Modell wurden gleich drei, die ich zu bearbeiten hatte, das erste, das ich in die Zeit um 1900 oder kurz danach zurückversetzen wollte, eines etwa um 1910 und ein drittes, das ein moderneres Outfit für einen Einsatz nach 1940 erhalten sollte, so wie es sich ein Freund von mir wünschte und der die Modelle zwei und drei zu diesem Projekt beisteuerte.

 

 
Mit dem dritten und letzten Modell ist das Projekt “Water melon cars” nun endlich zu Ende gebracht. Mit ein paar Bildern von dem Dreiergespann und ist damit nun endgültig Schluß!

Nun kann ich nach mehr als einem halben Jahr, wenn auch mit Unterbrechungen, endlich wieder etwas anderes tun, denn nicht erst seit gestern geistern einige neue und interessante Modellarbeiten in meinem Kopf herum. Da gerade die kleinere meiner Schmalspurloks ihre Farbe erhält, muss nun auch der zugehörige Transportwagen in Angriff genommen werden. Sehen Sie dazu mehr in einem neuen Beitrag, der demnächst unter “Wagenmodelle” zu finden sein wird.

 


 

top