Meine Besucher …

Bitte klicken Sie auf die Weltkarte zur Anzeige weiterer Statistikdetails.
---------------------------
Please click on map to see more statistical data.

 

Ein Personenzug der Virginia & Truckee

Ein kleiner Zug, wie er bei der V&T im Einsatz war

 

Ich möchte diese Beschreibung mit einem Bild eröffnen, dass Ihnen das zeigt, was einmal mein neuer Personenzug der Virginia & Truckee werden soll, …
 
Mein neuer Personenzug der Virginia & Truckee, gegenwärtig noch in Bearbeitung und Farbe müssen die Modelle natürlich auch bekommen!  
… zwar vollständig, aber alle Modelle für diesen Zug in dem Zustand, in dem sie sich gegenwärtig befinden.

Diese Zug umfasst lediglich drei Wagen und eine Lok, die sich alle schon in meinem Bestand befinden, wovon zwei der Wagenmodelle auch schon eine nahezu vollständige Bearbeitung erhalten haben. In der Reihenfolge des Bildes sind dies …

 
Angefangen hat alles mit Bildern wie den Nachfolgenden, die mich sofort begeisterten, als ich sie das erste Mal zu Gesicht bekam.
 
Genau so soll er aussehen, mein V&T-Train - RPO no. 23, Combine no. 18 und der Caboose no. 24  
Dieser Zug unterwegs in den Weiten von Colorados Prairie.

Freie Nutzung gemäß – Creative Commons – NonCommercial-ShareAlike
 
Mit diesen zwei Bildern kann ich Ihnen den diesen kleinen Zug vorstellen, den ich gern fahren lassen möchte, und ich denke, dass diese Modelle insgesamt einen recht attraktiven Zug für jeden Nebenbahnbetrieb abgeben werden.

Weitere Bild sind die Nachfolgenden, die ich immer wieder einmal beim mehr oder weniger gezielten Suchen gefunden habe.
 
Ein glücklicher Fund, das Originalbild zu einer Postkarte mit einem der letzten Züge der Virginia & Truckee RR. Sollte das nicht die Anregung sein, meinen V&T-Zug endlich zu Ende zu bringen? - Courtesy Steven Ewald

Mit freundlicher Genehmigung / courtesy Steven Ewald – Vielen Dank!
 
Ich gebe zu, die Idee zu diesem Zug hat nach Einstellung der Arbeit am ersten Modell lange in mir geschlummert, aber sie ist nie gänzlich verloren gegangen. Dieses Bild hat die Erinnerung an diesen Zug und an das erste Wagenprojekt wieder aufleben lassen und ich fasse es mal zusammen – nach der Beendigung von zwei, drei laufenden Projekten wollte ich die Arbeit an diesem Wagen und die Komplettierung zu genau diesem Drei-Wagenzug unbedingt wieder aufnehmen! Das Bild sieht für mich einfach schön aus, auch wenn hier nur der Caboose no. 24 und der RPO no. 23 zu sehen sind und auch die Lok nicht ganz die entsprechende ist. Es ist nach meiner Auffassung einfach ein schönes und lohnendes Projekt, einen solch kleinen und doch vollständigen Zug aus einer vergangenen Zeitepoche auf die Beine zu stellen. Die Western Nevada Historic Photo Collection bezeichnet dieses Bild als letzten Zug der Virginia & Truckee, um so schöner, diesen Zug wieder als Modell auferstehen zu lassen!
 
Ein schwarz-weißes Bild in dieser Serie, aber für mich ein schönes Bild, das mich ebenso inspiriert, diesen Zug zusammenzustellen!

Foto: Ted Wurm – aus der Collection von Martin E. Hansen
Mit freundlicher Genehmigung / courtesy Martin R. Hansen – Vielen Dank!

 
Der gleiche Zug noch einmal, aber mit interessanten Daten, wann und wie es entstanden ist. Siehe Beschreibung!

Collection Martin E. Hansen
Mit freundlicher Genehmigung / courtesy Martin R. Hansen – Vielen Dank!

 
Diese zwei Bild ergänzen das zuvor Gesagte, auch wenn es schwarz-weiß Fotos sind, die Lok nicht die no. 25 sondern die no. 26 der V&T ist und der Zug verkürzt als Touristenzug mit dem Coach no. 18 und Caboose no. 24 sind. Glücklicherweise hat mir die Bildbeschreibung zum letzten Foto auf Facebook ein paar Informationen gegeben, die ich bisher noch nicht kannte. Dieses Bild zeigt wie das vorhergehende eigentlich nur noch einen Exkursions-Train der Virginia & Truckee, die auch nach der Stilllegung der V&T im Jahr 1941 bis Ende Mai 1950 zwischen Reno und Minden in California noch weiterbetrieben werden konnten. Danach trat auf diesem Streckenabschnitt vollständige Ruhe ein, da die Gleise zurückgebaut wurden.

Aber weil es so schön ist, noch ein weiteres Bild auf einer Postkarte von 1947, die ich erwerben konnte.
 

 
Und die kleine 20 Cent-Briefmarke mit der Zahnradlok habe ich auch in meiner Briefmarkensammlung von den USA
Und die 20 Cent-Briefmarke dieser Postkarte mit der Zahnradlok (cog steam locomotive) habe ich auch in meiner Briefmarkensammlung von den USA. Rechts hat dann gleich noch einmal ein Eisenbahnthema einen Platz auf einer Briefmarke gefunden.

 


 

Ten-wheeler no. 25

Nein, mit diesem Lokmodell hat die Realisierung dieses Zuges nicht begonnen, angefangen hat es mit der Combine no. 18 und das zu einer Zeit, als ich an Handarbeitsmodelle von Dampfloks noch nicht denken konnte.

Auch wenn die Bearbeitung der beiden folgenden Wagenmodelle eine viel ältere Geschichte ist, den Gedanken an diesen Zug hatte ich nie verloren und so war es nur folgerichtig, dass ich irgendwann dieses Lokmodell der Virginia & Truckee gekauft habe, passte es doch so wunderbar zu dem Zug, der mir vorschwebte. Aber da ein Zug nun einmal mit einer Lok voran gefahren wird, steht das Modell auch an erster Stelle dieser Übersicht.
 
Virginia & Truckee no. 25 ist nun für den geplanten Zug angekommen! Wenn auch noch ohne Farbe und die Digitalisierung ist natürlich auch erforderlich.  
Und mit dem Kauf bin auch auf dem Weg zu einem vollständigen Zug ein gutes Stück vorangekommen, auch wenn das Modell wohl das letzte sein wird, das ich bearbeiten werde, in erster Linie wird es da wohl die Digitalisierung sein. Und da ich mit den Wagenmodellen im Moment nicht so recht vorwärts komme, ist die Lok gerade im Moment auf meinem Arbeitstisch gelandet. Klicken Sie bitte auf den Link zur Beschreibung über den

 


top

RPO car no. 23

Owohl seit vielen Jahren im Bestand hatte ich bisher kein Bild von diesem Modell, dem Rail-Post-Office car der Virginia & Truckee, nun mit der Erstellung diese Zuges ist es nun endlich geworden.
 
Der Rail-Post-Office car (RPO) in einem äußerlich unveränderten Zustand, so wie ich ihn seit ca. 20 Jahren im Bestand habe, und immer mit dem Gedanken, diesen Zug der Virginia & Truckee aufzubauen!  
Bereits vor geraumer Zeit hatte ich nach dem Coach, den ich zur Combine no. 18 umgebaut habe, siehe nachfolgend, diesen zweiten, ganz originalen Wagen für meinen neuen Zug der V&T erwerben können, der dann als erster von den drei Wagenmodellen diesen vorbildgerechten, vollständigen Zug bilden soll. Und dieser RPO., ein Harriman-Wagen, benannt nach dem Entwickler und Konstrukteur dieses Wagentyps mit den runden Dächern, war ein weit verbreiteter Wagentyp, bei der V&T als RPO in einer kurzen Version von nur 40 Fuß.

Das Modell hat eine erste Bearbeitung in unmittelbarer Folge zur Erstbearbeitung der Combine no. 18 über sich ergehen lassen müssen, aber das war eben vor geschätzt 20 Jahren und da muss ich doch heute zur Umsetzung meiner gegenwärtigen Gestaltungsweise und in Übereinstimmung mit den anderen Modellen noch einmal Hand anlegen.

Das Modell ist in der Zwischenzeit auf meinem Arbeitsplatz gelandet, aber viel zu machen war tatsächlich nicht. Ich habe nur ein wenig an der Beleuchtung arbeiten müssen, die ich vor langer Zeit schon einmal installiert hatte, und dann steht nur noch eine Änderung an den Drehgestellen an – aber damit könnte das Modell nun schon als erstes lackiert werden. Die Beschreibung ist entsprechend kurz, aber vielleicht interessieren Sie trotzdem die Details der Bearbeitung an diesem

 


top

Combine no. 18

Mit diesem Bild vom Coach no. 18 hat es angefangen, die Idee des Zuges in die Realität umzusetzen, aber zugegeben, es ist wohl 15 Jahre her, wenn nicht gar noch länger.
 
Einen Moment bitte, Bild wird geladen ... 
Ein Bild von der Website der Western Nevada Historic Photo Collection, die Ihnen jede Menge weiterer Bilder von der Virginia & Truckee RR. bietet.

Dass ich mit diesem Modell begonnen habe, liegt einfach daran, dass es leicht war, einen entsprechenden Wagenbausatz von MDC-Roundhouse zu bekommen, der dem Vorbild sehr nahekommt, wo ich aber vor allem die Möglichkeit sah, ein solches Dach mit den überhängenden Enden zu bauen, das mich immer beeindruckt hatte, was es aber so nirgendwo bei industriell gefertigten Modellen gab. Bis auf ein paar wenige letzte Handgriffe ist das Modell gegenwärtig in der Bearbeitung am weitesten fortgeschritten, so dass ich auch nur noch wenig Restarbeiten ausführen muss.
 
Die Combine no. 18, noch nicht ganz fertig und entstanden aus einem Industriemodell von MDC-Roundhouse.
Wie der Umbau von einem gewöhnlichen Coach zu dieser Combine no. 18 erfolgte, können sie in der Beschreibung über die

nachlesen. Was aber hier noch nicht steht – die Bearbeitung dieses Modells geht noch ein bisschen weiter! Und da können Sie über diesen Link gleich von hier aus hinspringen.
 


top

Caboose no. 24

Nachdem ich nun die drei vorherigen Modelle im Bestand hatte, war immer noch der Caboose ein offener Punkt. Den ursprünglichen Plan hatte ich irgendwann aufgegeben, das Modell selbst zu bauen. Ich gebe zu, ich wollte mich nicht länger mit langwierigen Eigenbauten aufhalten, ich war zu der Überzeugung gekommen, dass die Erfolge, das fertige Ergebnis, etwas schneller erreicht werden sollten. Den Gedanken an diesen Zug hatte ich immer im Hinterkopf, letztlich waren ja auch schon drei Modelle im Bestand, und so habe ich dann doch bei einem günstigen Angebot zugeschlagen.

Auch wenn ein Caboose ein Caboose ist, dieser der Virginia & Truckee sieht dann doch etwas anders aus, mit anderen Worten, er unterscheidet sich mit seinen diagonalen Verstrebungen außen auf den Seitenwänden um Einiges von der üblichen Bauweise. Schauen Sie hier.

So sieht dieser Caboose im Original aus, …
 
Caboose no. 24 der Virginia & Truckee - für den Zug ein Muss, so wie ich mir ihn vorstelle! Allerdings habe ich mich von dem Gedanken eines Eigenbaus verabschiedet.

Freie Nutzung gemäß – Creative Commons – NonCommercial-ShareAlike
 
Das Modell des Cabooses der Virginia & Truckee, das ich günstig erwerben konnte. Natürlich ist einiges dran zu tun, aber eine gute Basis ist es allemal!  
… während hier im zweiten Bild das Modell zu sehen ist, so wie ich es erwerben konnte. Natürlich muss mein Modell nicht nur die richtige Farbe wie auch die entsprechende Beschriftung bekommen, es sind ebenso auch noch ein paar Dinge zu bearbeiten, die über die üblichen Kleinigkeiten doch etwas hinaus gehen – wieder einmal. Auf alle Fälle sind natürlich für den letzten Wagen im Zug auch Schlusslaternen zu ergänzen!

Und genau mit den Arbeiten an diesem Caboose habe ich nun die Bearbeitung dieses Zuges wieder aufgenommen, sehen Sie dazu die Beschreibung unter

Aber wie schon geschrieben, das Modell bedarf noch ein bisschen Bearbeitung und das betrifft nicht nur eine Neulackierung.

Bitte sehen Sie es mir nach, dass die Beschreibung zu diesem Caboose keinen eigenen Artikel gefunden hat. Ich fand es besser, diese in der Beschreibung mitsamt all den anderen Cabooses einzuordnen.

 


top